1. Seminarjahr:

Epoche 1: Einführung in die Waldorfpädagogik; Grundlagenarbeit


  • Grundlagen & Geschichte der Waldorfpädagogik & Anthroposophie  
  • Menschenkunde & anthroposophische Entwicklungspsychologie (Textarbeit an versch. Grundlagenwerken) 
  • Soziale Dreigliederung 
  • Einführung in die Erwachsenenbildung: Lebenslanges Lernen  

Epoche 2: Rhythmus; Tageslauf & Jahreslauf


  • Rhythmus, Wiederholung & Gewohnheiten…  
  • Jahreslauf & Jahresfeste  
  • Religion & Ethik, Interkulturelle Aspekte 

Epochen 3 & 4: Das Kind von 0 –  3; Kleinkindpädagogik & -Didaktik 


  • Embryologie; Schwangerschaft & Geburt  
  • Kleinkindpädagogik   
  • Sinneslehre & Sinnesentwicklung 

Epoche 5: Das Kind von 3 – 7; Kindergartenpädagogik & -Didaktik 


  • Entwicklung des Kindes von 3 – 7  
  • Themen aus der Kindergartenpraxis 
  • Sinnespflege  
  • Bauernhof-Exkursion bzw. Naturpädagogik-Tag 

2. Seminarjahr:

Epoche 6: Bewegungsspiel & Tischtheater


  • Bewegungsentwicklung & -förderung 
  • „Reigen“  
  • Stehpuppenspiel: Tischtheater & Schoßtheater 
  • Einführung & Grundlagen Biografiearbeit 

Epoche 7: Das 2. Jahrsiebt – Schulalter & Hortpädagogik 


  • Entwicklung des Kindes von 7 – 14 
  • Pädagogik & Didaktik in Schule & Hort  
  • Medienpädagogik 

Epoche 8: Der waldorfpädagogische Blick auf das Kind & seine Entwicklung  


  • Kinderbeobachtung & Kinderbesprechung 
  • Konstitution & Temperament, Lebensprozesse
  • → ab hier beginnt das „Praxisjahr“   

Epoche 9: Sprachpflege & Marionettenspiel 


  • Sprachentwicklung & -förderung 
  • Finger- & Gestenspiele, Kniereiter & Liebkos‘chen 
  • Märchen; Märchenkunde & Erzählübungen
  • Marionettentheater
  • → ab hier beginnt das Schreiben an der Abschlussarbeit 

Epoche 10: Kindergartenpädagogik; Ergänzungen 


  • Natur- & Erlebnispädagogik; Zirkuspädagogik 
  • Gesundheit & Ernährung 
  • Arbeitstage Kindergartenpraxis & Waldorfpädagogik; Intervision 
  • Der Kindergarten als Organisation: (Zusammenarbeit mit Eltern und im Team, Konferenz, Vorstand, Leitung & Delegation, Selbstverwaltung, Gesprächsführung…) 
  • Vertiefung Anthroposophie & Menschenkunde 

Allgemein:

  • Künste: Eurythmie, Malen, Musik, Plastizieren, Sprache 
  • Handarbeit & Handwerk (filzen, färben, häkeln, stricken, schnitzen & werken, Transparente, Bewegliche Bilder, Wollbilder, Stehpuppen, Marionetten, Gliederpuppen, Korbflechten, Kinderharfen-Bau u.a.) 
  • 2 Praxisbesuche (2. & 5. Semester) am Arbeitsort durch die Seminardozenten; Einzelgespräche zum Ausbildungsstand und zu Praxisfragen nach Bedarf. 

Studienbegleitende Eigenarbeiten / Sonstiges: 

  • z.B. freies Portfolio, Ausarbeitungen zum Unterricht, jahreszeitliche Beobachtungsschilderung, Kinderbeobachtung, Reigen, Wochenplan, Praxistagebuch, Elternabend-Skript… 
  • künstlerische Abschlüsse bzw. „Werkstattaufführungen“ 

5. Semester:

  • Praxisbegleitung / Praxisbesuche, Gespräche u.a. (ca. 2 - 3 Termine)
  • Waldorfpädagogische Praxis & Intervision (Abende) 
  • Hospitation in anderer Einrichtung (3 – 5 Tage) 
  • Exkursionen: Dresden (Sixtina); evtl. Dornach
  • Abschlussarbeit 
  • Kolloquium  

Die angegebenen Stundenumfänge zu den Epochen sind ein Durchschnittswert, insgesamt ergeben sich im ersten und zweiten Jahr je ca. 190 – 200 Doppelstunden und im 5. Semester ca. 20 Doppelstunden, in Summe 400 Doppelstunden bzw. 800 UE.

Ja, ich bin an diesem Seminar interessiert!

Jetzt zu diesem Seminar anmeldenIch habe noch Fragen